· 

Religiöse Erneuerung

Ein sehr alter Traum erfüllt sich gerade. Er stammt aus der Zeit vor dem Jahr 2000, also als ich noch kein Internet hatte.

 

Der Traum:

Es war Silvester 2000. An einem Tisch saßen kirchliche Würdenträger und feierten. Jemand sagte: "Ab dem Jahr 2000 werden sich die Menschen vermehrt der Religion zuwenden."

 

Diesen Traum, der schon früh im Internet stand, haben Hacker mir oft gelöscht. Offenbar passt er jemandem nicht ins Konzept. Aber ich erzähle einfach nur was ich träume. Ich verändere nichts, lasse nichts weg und füge auch nichts hinzu. Diese Träume stammen nicht aus meinem Bewusstsein. Woher sie kommen weiß ich nicht. Sie kommen einfach.

 

Religion ist für die Menschen kein zentraler Lebensbereich mehr. Dennoch könnte sie eine Renaissance erleben.

Interessant sei, dass in den vergangenen Jahren die Zahl der Menschen, die sich in ihrem Selbstverständnis als katholisch sehen, wieder zunehme. Die große Austrittswelle ist vorbei. „Die Menschen wenden sich der Kirche zu, weil sie identitätsstiftend ist. Mit dem Bekenntnis zur Kirche will man auch seine kulturelle Zugehörigkeit ausdrücken.“

Wie die Zeichnung zeigt (die ich auch veröffentlicht habe) handelte es sich bei meinem Traum um katholische Würdenträger. Also war damit auch die katholische Kirche gemeint und nicht die Moslems, die jetzt zugewandert sind. Die sind ja auch nicht erst hier religiös geworden, sondern waren das schon in ihrer Heimat.

 

Natürlich ist die religiöse Renaissance ein langwieriger Prozess, aber offenbar hat er bereits begonnen.

 

Den Traum findet man unter anderem auch in meinem Buch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0