· 

Gefährliche Leute

S. und ich wurden von sehr gefährlichen Leuten verfolgt. Der komplette Traum drehte sich um dieses Thema, jede Szene deutete darauf hin. Alle Szenen konnte ich mir nicht merken. Wer die Verfolger waren weiß ich nicht.

 

Es begann in einem großen Haus. Ich lag im Bett und schlief. Als ich erwachte sah ich eine Person in einem angrenzenden Zimmer auf einer Couch liegen. Wahrscheinlich war es nicht M., obwohl ich an ihn dabei dachte. Der Mann sah ganz anders aus. (Ein Hinweis darauf, dass ich von fremden Menschen träumte.) Mich wunderte es, dass ich ihn gar nicht kommen gehört hatte. Wir ergriffen die Flucht, aber nicht vor dem Mann, indem wir das Haus nach oben hin verließen. Durch eine Öffnung, ein Fenster, oder etwas Ähnlichem. Draußen lag teilweise Schnee.

Es folgten Fluchtszenen im Freien. Die gefährlichen Leute sah ich wahrscheinlich gar nicht. Trotzdem wusste ich, sie waren da. Auch wo sie sich befanden wusste ich. Nach einiger Zeit gelangten wir wieder in ein Haus. Dort gab es etwas das wie eine große Platte aus Glas aussah. Davor hatte jemand von uns eine große Platte aus einem undurchsichtigen Material gelehnt. Vor dieser Platte saß M., mit dem Rücken daran gelehnt. Es war sozusagen ein umgekehrter Fernsehapparat. Die Verfolger beobachteten durch ihn die ganze Gegend.

Weil M. ihnen die Sicht verdeckte, konnten sie uns nicht sehen. Das nützten wir, um schnell vorbei zu kommen. 

 

Es folgte eine seltsame Szene, die wie aus einem SF Film wirkte. Auf einem flachen Felsen lagen verschiedene Dinge. Kinder kamen hinzu um damit zu spielen. Plötzlich verwandelten sich die Gegenstände, später dann auch die Kinder, als würden sie schmelzen. Ihre Form löste sich auf. Schon bald gab es ein größeres Gebiet, in dem es genauso aussah, wie gerade eben auf dem Felsen. Alles war verwüstet. Es war gruselig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0