· 

Auftragskiller

Der Traum begann harmlos. Ein Hund wurde ausgesetzt, weil er krank war. Offenbar hatte er Krebs im Maul. Er folgte mir und meinem Hund. Erst nach einiger Zeit begriff ich, dass er meine Hilfe brauchte. Eine Frau nahm ihn schließlich mit zu sich nach Hause. Er war gerettet.

 

Dann wurde es plötzlich ernst. Ein Mann den ich schon lange kannte und den ich auch sympathisch fand, unterhielt sich mit mir. Er redete seltsam. Deshalb missverstand ich ihn. Ich dachte er würde mir sagen wollen, jemand würde ihn ohne Grund ständig angreifen. Er sei in derselben Situation wie ich, glaubte ich und sagte: "Ich verstehe Sie, mir geht es genauso!" Das verstand wiederum er falsch. Plötzlich sagte er: "Auftragskiller!" Damit meinte er sich selbst, was ich jedoch nicht sofort verstand. Das Gespräch entwickelte sich nun sehr eigenartig. Aber obwohl er unverständlich sprach, begriff ich nun wie es wirklich  war. Der Mann glaubte ich hätte ihn durchschaut, was eigentlich gar nicht der Fall gewesen war. Erst aufgrund seines Irrtums war mir das bewusst geworden. Niemals wäre ich ursprünglich auf eine solche Idee gekommen.

Er hatte es mir unbewusst mitgeteilt. Jetzt wusste ich es und es machte mir Angst. Weil er sich durchschaut wähnte, wollte er mich umbringen. Auch das teilte er mir unbewusst mit. Er würde immer stärker daran denken, mich umzubringen, lauteten seine Gedanken wörtlich. Unklar ist ob ich ihn das sagen hörte, oder es mir nur dachte.

 

Wir waren alleine und er war mir körperlich überlegen. Kämpfen konnte ich mit ihm nicht. Daher tat ich, als würde ich überhaupt nicht verstehen wovon er sprach, bzw. was er dachte. Er glaubte mir meine Ahnungslosigkeit. Er fühlte sich beruhigt. Die Gefahr war gebannt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0