· 

Opfer angezeigt

Manche Träume wirken so absurd, dass man meint, sie könnten sich gar nicht erfüllen. Einen derartigen  Traum hatte am 27.10.2018. Titel: Athen, gepostet auf https://psi17.jimdo.com/2018/10/27/athen/

 

Es ging um einen Vergewaltiger, der sein Opfer verklagte, weil es ihn bei der Gegenwehr verletzt hatte. Das empfand ich als eine riesige Frechheit

 

Genau dieser Traum hat sich teilweise erfüllt. Teilweise deshalb, weil sein Opfer nicht vergewaltigt, sondern NUR begrapscht wurde. Eines von mehreren Opfern. Sollte der Täter in der Vergangenheit bereits jemanden vergewaltigt haben, würde das die Steigerung des Verbrechens im Traum erklären. Aber nun zur Tat.

 

Am 2.1.2018 liest man auf https://www.krone.at/1835773

 

"Eine Gruppe von Touristen aus der Schweiz feierte am Rathausplatz - einem Fixpunkt im Programm des Wiener Silvesterpfades. Dabei dürfte sich der Afghane nebst anderen auch an der jungen Frau vergriffen haben. Doch als er ihr ans Gesäß fasste, kassierte er unmittelbar von der herumwirbelnden Frau einen Schlag mitten ins Gesicht.

Da seine Nase stark blutete, wandte sich auch der mutmaßliche Täter an den Sicherheitsdienst, der die Rettung verständigte.

Die 21-Jährige (das Opfer) erhielt dennoch von Amts wegen eine Anzeige wegen Körperverletzung."

 

Frau darf sich also nicht gegen einen Angreifer wehren. Der Täter wird sich das wohl merken - wenn er vielleicht wieder zuschlägt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0