· 

Revolution

Es war leider wieder nur ein Traumteil, an welchen ich mich erinnern konnte.

 

Es gab eine große Versammlung, Unruhe und Rufe: "Revolution!" Jemand sagte: "Jetzt gehen die Amerikaner weg und dann gibt es eine Revolution!" Das klang ängstlich. Ich saß irgendwo hoch oben. Unten stand ein Redner - vom Typ her vermutlich Araber, oder zumindest aus dieser Gegend, aber nicht sehr dunkel - sah zu mir hinauf und sagte einiges. Interessiert hörte ich zu.

Alles was der Mann sagte, hatte mit der kommenden Revolution zu tun. Ich begann ihm zu antworten. Aber weil ich gerade wach wurde, konnte ich plötzlich nicht mehr richtig sprechen. Trotzdem wusste ich was ich sinngemäß hatte sagen wollen. "Wurde schon einmal etwas wirklich stark geändert, ohne Gewalt?" Offenbar hielt ich die gewaltsame Revolution für notwendig. Sie schien sich gegen die verkrusteten Strukturen zu richten und einen Aufbruch in die moderne Denkweise zu ermöglichen. Ich dachte an ein islamisches Land, also an die Befreiung vom Zwang dieser Religion. Aber das war mehr ein bewusster Gedanke, als echtes Traumbewusstsein.

 

Da der Traum durch seine konkrete Aussage, in diesem Land seien amerikanische Truppen stationiert gewesen, die man gerade abgezogen hatte, eine klare Eingrenzung vornimmt, kommen nur wenige Länder in Betracht. Es handelt sich also um 2 verschiedene Aussagen. Erstens: die Amerikaner werden aus einem Land abziehen, 2. in diesem Land wird es eine Revolution geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0