· 

Wegen Dürre kein Weizen - Traumerfüllung

In meinem Buch "Paranormale Träume zeigen uns die Zukunft der Menschheit, habe ich einen Traum teilweise zitiert.

"Es gab einen sehr trockenen Sommer. Jemand meinte wir müssten froh sein, wenn wir im nächsten Jahr noch etwas zu Essen hätten. Gemeint war, die Trockenheit würde sich fortsetzen." (Seite 71)

 

Liest man den kompletten Traum, merkt man deutlicher, dass er sich auf die Getreideernte bezieht.

Wegen Dürre gibt es heuer (2019) zu wenig Getreide. Nicht zum ersten Mal, denn "Das letzte globale Getreide-Defizit gab es im Agrarjahr 2012/13, als die US-Farmer unter den Folgen einer mehrjährigen Dürre litten." Es kommt also in letzter Zeit öfter vor, dass es zu wenig Getreide gibt. "Das ist das dritte und vierte Jahr in Folge, dass klimatische Kapriolen uns das Geschäft schwer machen." Man geht davon aus, dass die Entwicklung weiter so verlaufen wird.

Damit hat sich der Traum im Prinzip erfüllt. Noch sind die Speicher voll. Es gibt also noch genug Weizen. Aber auch andere Nahrungsmittel wurden knapper. Kartoffel und Milch etwa. Langfristig würde sich das auf die Lebensmittelpreise auswirken. https://www.agrarheute.com/markt/marktfruechte/duerre-so-veraendern-lebensmittelpreise-547445

Kommentar schreiben

Kommentare: 0