Woran erkennt man, ob es sich bei einer Aussage über die Zukunft um eine echte Prophezeiung, oder um nur um raten handelt?

 

Immer lässt sich das nicht so genau feststellen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass jemand nur geraten hat, besteht dann, wenn die Voraussage unmittelbar vor einem möglichen Ereignis gemacht wird. Zu einem Zeitpunkt, wo schon viele Menschen darüber spekulieren, was vielleicht geschehen könnte. In einer solche Situation kann jeder eine Voraussage machen, die sich dann vielleicht auch erfüllen wird.

 

Eine echte Prophezeiung kann hingegen schon lange vor dem zukünftigen Ereignis gemacht werden. Das alleine ist jedoch auch keine Garantie, dass nicht geraten wurde. Am ehesten erkennt man eine echte Prophezeiung daran, wenn spezielle Details des zukünftigen Ereignisses vorher gesagt werden, die man nicht einfach so erraten kann.

 

Auf https://www.krone.at/2072393 findet man folgende Prophezeiungen.

 

Donald Trump wird als Präsident wiedergewählt - und es wird einen großen Krieg im Nahen Osten geben. Diese beiden Ereignisse hat der in Mexiko als „Oberster Hexenmeister“ bekannte Wahrsager Antonio Vazquez Alba anlässlich seiner Prophezeiungen für das Jahr 2020 vorhergesagt.

 

Dazu erklärt der Hellseher auch noch, warum Trump seiner Meinung nach wiedergewählt werden wird. "Und ich sage Ihnen auch warum: Weil er ein Republikaner ist und die Wirtschaft so gut läuft wie schon lange nicht mehr“, erklärte der Hellseher..."

 

Wenn er erklärt, warum der Präsident wieder gewählt werden wird, erklärt er eigentlich, wieso er zu dieser Voraussage kommt. Sie entstammt seinem logischen Verstand. Prophezeiungen entstammen jedoch nie logischen Überlegungen. Sie kommen aus ganz anderen Regionen. In diesem Fall gibt es auch nur zwei Möglichkeiten. Entweder wird er wieder gewählt, oder nicht. Es steht also 50:50, dass man richtig rät. Was den möglichen Krieg im nahen Osten betrifft, ist die Wahrscheinlich für jeden Ratenden ebenfalls mindestens 50:50. Zum heutigen Zeitpunkt ist die Lage so prekär, dass die Wahrscheinlichkeit eines Krieges sogar viel größer ist, als die Wahrscheinlichkeit, dass es keinen Krieg geben wird. Naher Osten ist auch ein dehnbarer Begriff. Da kommen mehrere Möglichkeiten in Betracht. Etwas anderes wäre es, hätte der Hellseher genaue Details genannt. Also spezielle Ereignisse, wie z. B. bestimmte Angriffe auf bestimmte Personen. Hätte er etwa den Angriff auf Kassem Soleimani vor einem, oder gar mehreren Jahren, als kommenden Kriegsgrund für einen Krieg im Nahen Osten prophezeit, wäre das mit Sicherheit nur durch hellsehen möglich gewesen. Sofern sich dieses Ereignis als Kriegsgrund herausstellen sollte. Denn dieser Anschlag war nicht durch logische Überlegungen vorhersehbar.