Worum es auf dieser Seite geht

Auf dieser Seite finden Sie Erklärungen bezüglich meiner Traumsammlung und meiner Erinnerung an ein früheres Leben als Johan August Strindberg - und wie ich mich spontan daran erinnerte. Aber auch eigene paranormale Experimente, wie z. B. Remote Viewing Experimente. Diese Experimente mache ich online auf http://psiresearch.com/ und auf https://www.fourmilab.ch/rpkp/

 

Ich habe beinahe mein ganzes Leben damit verbracht, paranormale Fähigkeiten zu erforschen. Mein besonderes Augenmerk galt der Psi-Traumforschung. Ich habe seit dem Jahr 2000 meine Träume im Internet veröffentlicht. Denn bisher meinten Skeptiker, man könne nicht beweisen, dass sich Träume erfüllen, weil voraussagende Träume immer erst nach dem Eintreten des jeweiligen Ereignisses veröffentlicht worden seien. Mit meiner Traumsammlung habe ich dieses Argument widerlegt. Es stand jedem Menschen offen, diese Träume zu lesen und zu speichern, um später kontrollieren zu können, ob und wie sie sich erfüllt haben. Kostenlos und unverbindlich.

Leider gab es viele Menschen, die sich nicht damit abfinden wollten, dass man jedes beliebige Ereignis vorher sagen kann. In dieser Welt gibt es keine Geheimnisse - und das betrifft alle Zeiten, also auch die Zukunft. Mir ging es nicht darum, vor irgendwelchen Ereignissen zu warnen, oder sie gar herbei zu reden. Meine Studie diente alleine der Untersuchung der Psi-Fähigkeiten, die sich vor allem im Traum zeigen. Wenn jemand daraus irgendwelche Vorteile für sein eigenes Leben gezogen hat, so sei ihm dies vergönnt.

Für mich hatte es böse Konsequenzen, da es anscheinend für manche Menschen schwer bis unmöglich ist, klare Beweise für unsere Fähigkeit, paranormale Phänomene hervor zurunfen, zu akzeptieren. Man hat mir große Schwierigkeiten gemacht und es wurde versucht, mich zum Schweigen zu bringen. Zumindest in der Öffentlichkeit sollte ich keine Voraussagen machen. Dabei ist es gerade die Öffentlichkeit, welche ich ansprechen möchte.  Diese Leute hielten meine Traum-Informationen für äußeres Wissen und wollten es für sich beanspruchen. "Teile mit uns!", wurde mir im Internet beschieden. Obwohl sowieso alles ganz offen im Internet stand.

 

Mir geht es nicht darum, geheime Informationen an irgendjemanden zu verkaufen, damit Geschäfte zu machen, Vorteile aus ihnen zu ziehen. Das wäre auch gar nicht möglich , weil die Psi-Elemente im Traum dazu zu wenig genau sind. Sondern darum, den ganz normalen Menschen - zu denen ich mich zähle - auf unser aller Fähigkeit aufmerksam zu machen. Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, Nutzen aus den eigenen Träumen zu ziehen. Aber dazu muss man sie verstehen. Das ist nicht einfach. Es brauchte eine lange und teilweise qualvolle Zeit der Beobachtung meiner Träume, ihre Funktionsweise zu erkennen. Das Ergebnis meiner Forschung habe ich in einem Buch dargelegt.

 

Mir wurde auch einmal eine Mitgliedschaft in einer geheimen Vereinigung angeboten. Auch darauf habe ich nicht reagiert. Ich sehe mich als wissenschaftlich denkenden Menschen, ich verfüge über kein geheimes Wissen und danach strebe ich auch nicht.

Mein erstes eindeutig paranormales Erlebnis, hatte ich im Alter von ungefähr 13 Jahren. In der Schule lernte ich nie mit. Aufgaben schrieb ich vor der Stunde schnell ab und ich hörte auch selten den Lehrern zu. Ich lernte auch nicht. Bei Prüfungen sagten die anderen mir ein. Das reichte, um durchschnittlich zu sein, wenn es darauf ankam. Nur einmal kam ich spontan auf die Idee, vor der Stunde noch schnell ins Geschichtsbuch zu schauen und einen Absatz zu lesen. Nur einen einzigen Absatz. Nie wusste man, wann man geprüft wurde, der Lehrer war zudem besonders streng und kleinlich. Er kam in die Klasse, setzte sich, sah mich an und rief mich auf. Dann fragte er mich genau das, was ich gerade gelesen hatte. Natürlich wusste ich alles noch ganz genau. Er war damit zufrieden.

 

Mir war nicht so ganz klar, was diese Eingebung zu bedeuten hatte, aber sie beeindruckte mich wesentlich. Hatten mich zuvor religiöse Fragen beschäftigt - als ich ungefähr 11 Jahre alt war, ich zweifelte schon seit Jahren an der Existenz eines Gottes, hatte ich aber trotzdem eine mystische Erfahrung - begann ich später aufgrund dieses Erlebnisses mit parapsychologischen  Versuchen. Manchmal war es schwierig, auf dem Boden rein rationaler Überlegungen, mit manchen paranormalen Erfahrungen umzugehen.

 

Mein derzeit letztes, beeindruckendes, paranormales Erlebnis, war ein Spuk. Als ich meine Mutter pflegte, brachte ich sie einmal ins Bett. Sie saß an der Bettkante, ich kniete vor ihr und zog ihr Schuhe und Strümpfe aus. Es war früher Abend, das Licht war an. Plötzlich begann das Bett zu knarren und zu ächzen. Am Bettende hörte man schwere Schritte, als würde jemand aufstampfen. Man spürte wie das Bett Richtung Türe gezogen wurde. Zu sehen war niemand. Es sagte auch niemand etwas. Ich würde sagen, das Bett, samt meiner Mutter, die darauf saß und doch mindestens 70 Kilo hatte, wurde etwa zwanzig bis dreißig Zentimeter bewegt. Das konnte ich anhand der Türe feststellen, die nach dem Spuk  nicht mehr so weit aufgehen konnte, wie vorher.

 

Ich habe in meinem Leben einiges erlebt, was nicht alltäglich ist, aber das war schon ziemlich unheimlich. In dem Moment als es geschah, hatte ich keine Angst. Allerdings war ich genauso perplex wie meine Mutter.

 

Mein ganzes Leben war und ist ein innerer Kampf, ein ständiges Hinterfragen, Meditieren und Konzentrieren. Ich habe nie "Urlaub" vom Forschen und Überlegen. Aus dieser Beschäftigung mit dem Paranormalen, entstanden einige Bücher. Sie erklären wie das Paranormale im Traum funktioniert, und aufgrund einer Erinnerung an ein früheres Leben, habe ich dargestellt, wie wir aus unseren Vorleben unser neues Leben bilden. Von da an gruselte es mich immer, wenn ich in die Wohnung gehen musste.

 

Meine Beschäftigung mit dem Paranormalen fand ab einer gewissen Zeit nur auf Sparflamme, neben meinem "normalen" Leben als Hausfrau und Mutter statt, denn nach der Geburt des 2. Kindes blieb ich zu Hause. Es blieb immer weniger Zeit und auch immer weniger Kraft für meine Interessen übrig. Jetzt hat sich mein Leben erneut geändert. Ich kann mich hoffentlich endlich wieder voll und ganz den Fragen widmen, die sich mir stellen.

 

Was genau sind wir? Was macht uns aus? Wozu sind wir imstande? Wir bestehen sicher nicht bloß aus Materie. Ist diese Welt real, oder nur Illusion?

 

Fragen über Fragen, die mich nicht los lassen. Noch immer nicht.

 

Maria Sand


Meine Blogs

 

 

https://psionik.blogspot.com/

Alles was mir auffällt, was mich beschäftigt und was mit Psi zu tun hat.

 

https://neueparanormaletraeume.blogspot.com/

Meine aktuellen Träume vor dem Experiment.

 

 

Auf diesem Blog dokumentiere ich mein Experiment - eine vermisste Person mit Hilfe von Psi suchen.

https://gehirnradio.wordpress.com/blog/

Dort finden Sie alle Träume die ich während des Experiments hatte, sowie auch aufgetretene Zufälle, die sich offenbar auf das Experiment beziehen, sammle.

 

http://strindbergs-erinnerungen.mozello.at/

Hier werde ich mein nächstes Experiment dokumentieren. Aber das ist noch nicht so weit. Zuerst muss ich das derzeit laufende beenden.

 

https://derfluch.blogspot.com/

Auf meinem neuen Blog sammle ich Berichte über Tierquäler und ihre Taten.

 

https://maria-sand.jimdosite.com

Startseite

Wie Sie meine Bücher bestellen können


Seelenwanderung

 

Das Buch von Maria Sand über ihre Erinnerung an ein früheres Leben.

 

Als ich Johan August Strindberg war

von

Maria Sand

https://www.bod.de/buchshop/als-ich-johan-august-strindberg-war-maria-sand-9783732294138

 

bestellen

paranormale Träume

 

Das Buch von Maria Sand über ihre paranormalen Träume. Eine Studie, die sich über Jahrzehnte erstreckte.

 

Die Intelligenz der paranormalen Träume

von

Maria Sand

Prophetische Träume

 

 

Das Buch von Maria Sand enthält einige ausgewählte Träume, die konkrete Aussagen bezüglich unserer Zukunft machen.

 

Paranormale Träume zeigen uns die Zukunft der Menschheit

von

Maria Sand


Ich bin nicht identisch mit einer Maria S. - wer auch immer das sein mag, bzw. falls diese Person überhaupt existiert, was ich nicht glaube. Maria S. halte ich für eine Erfindung.


Weiter lege ich Wert auf die Feststellung, dass ich keine Prophetin bin. Alle von mir veröffentlichten Voraussagen stammen aus meinen Träumen, die ich nicht steuern kann. Ich verlange nicht nach bestimmten Voraussagen - sie kommen einfach zu mir. Warum und wieso weiß ich nicht. Es geschieht einfach so. Ich betrachte mich auch nicht als ein Sprachrohr einer übergeordneten Macht, Intelligenz, oder was auch immer. Alles was ich tue ist: Ich beobachte meine Träume, notiere sie und warte, ob und wie sie sich erfüllen. Mit anderen Worten: ich bin KEIN Medium, stehe nicht in irgendeiner Beziehung zu Göttern, Geistern, außerirdischen wasweißich was, Dämonen, Teufeln, oder was auch immer. Ich träume nur, wundere mich, wie intelligent meine Träume sind und woher sie ihre Informationen haben. Meine Voraussagen dienen nur dem Beweis, dass es paranormale Fähigkeiten gibt. Ich verdiene daran nichts - außer es würden plötzlich Millionen Menschen meine Bücher kaufen - was sicher nie der Fall sein wird. Bisher hat alles was ich tue nur Kosten verursacht. Weder bin ich geheimnisvoll, noch zum Fürchten, aber manchmal habe ich mich vor der Macht gefürchtet, die ich in mir gespürt habe. Beherrschen konnte ich das nie, deshalb habe ich mich vor allem aufs Träumen verlegt, Da kann nicht viel passieren.

 

Alles was ich kann, kann jeder andere Mensch auch. Man muss nur sehr viel Konzentration aufbringen und den nötigen Willen. Das war bei mir der Fall und das ist auch das Einzige, das mich von vielen anderen Menschen unterscheidet.